Mit uns die Arbeit. Und jetzt das Vergnügen.

Skatepark im Otto-Dullenkopf-Park

#esheisstskatepark:
Auf Initiative einiger engagierter Jugendlicher wurde die Neugestaltung des deutlich in die Jahre gekommenen Skateparks im Otto-Dullenkopf-Park 2015 auf den Weg gebracht.

Wir durften uns hier gemeinsam mit dem Planungsbüro DSGN concepts aus Münster so richtig austoben und ein zeitgemäßes Skate-Paradies aus dem Boden stampfen.

Ab dem 08. April 2016 hieß es dann: Bühne frei! Herausgekommen ist eine Anlage, die nicht nur für jede Menge abwechslungsreichen Spaß sorgt, sondern auch die Besonderheiten der Umgebung und der Region widerspiegelt. So wurden regionale Materialien verwendet (Sandstein) und Details wie die doppelte Schattenfuge eingebracht, die auf einen beliebten Karlsruher Street-Spot verweist.

Objekt

Skatepark im
Otto-Dullenkopf-Park
Schlachthausstraße 9A
76131 Karlsruhe

Jetzt mal in Zahlen:

  • 1.200 m² Skatepark
  • 740 m² Skate-Flat in schwarzem Beton
  • 350 m² Pool-Bereich (in Rampen, Schrägen + Radien)
  • 10 Tonnen Bewehrungsstahl
  • 22 Betonfertigteile (Stufen, Sitzbänke, Skate-Elemente)
Detailarbeit im Unterbau ist gefragt.
Detailarbeit im Unterbau ist gefragt.

Aufgabenstellung

Die Erneuerung des Skateparks sollte auf der Grundlage eines innovativen und von jungen Leuten mitgestalteten Konzepts realisiert werden, das am Ende variantenreichen Skatespaß garantiert.

  • Abbau des alten Skateparks
  • Vorbereitende Erdarbeiten und Modellage aus Schotter
  • Einbau eines Skate-Flats (nördlicher Anlagenbereich)
  • Einbau eines Pool-Bereichs (südlicher Anlagenbereich)
  • Einbau verschiedenster Ausstattungsgegenstände (Rails, Hydrant, Table…)

Der Skatepark entsteht

Mini-Doku über die Entstehung des Skateparks.

Durchführung

Platz schaffen:
Zunächst musste aufgeräumt werden. Das bedeutete Abbau und Abbruch aller Flächen.

Die Vorbereitungen:
Es folgten die Erdarbeiten und der Einbau einer Schottertragschicht mit viel Modellierarbeit. Anschließend wurden passgenau die Betonfertigteile versetzt und eine Bewehrung einbaut.

Pool- Bereich und Skate-Flat:
Für den Pool-Bereich wurde Spritzbeton verarbeitet. Danke an Daniel Dressen und seine Jungs von Camp Ramps für tage- und nächtelanges Glätten! Für den Skate-Flat verwendeten wir Ortbeton. Verschiedenste Ausstattungsgegenstände sorgten für den letzten Schliff.

Tag und Nacht und Stück für Stück
entstehen Rampen und Elemente:

Unser Chef bei der Einweihung des neuen Skateparks
Unser Chef bei der Einweihung des neuen Skateparks

Darin sind wir stark:

  • Langjährige Erfahrung mit Großprojekten
  • Umfassendes Know-how
  • Breitgefächertes Leistungsspektrum
  • Detailgenaue Umsetzung
Noch kommt hier nichts ins Rollen...
Noch kommt hier nichts ins Rollen...

Was dieses Projekt besonders gemacht hat:

  • Nichts als neue Erfahrungen:
    Hier galt es, alles zu vergessen, was man gelernt hatte, denn das konnte einem nicht weiterhelfen. Neu denken war angesagt! Und dabei immer im Flow bleiben…
  • Modellieren für Fortgeschrittene:
    Einebnen kann jeder. Hier mussten jedoch mit Schotter unterschiedlich geformte Kuhlen für das spätere Skatevergnügen ins Erdreich eingearbeitet werden.
  • Manche Dinge gibt’s nur einmal:
    Der Beweis ist erbracht - wir können auch völlig verrückte Dinge bauen. Einen Skatepark gestaltet man nicht oft in seiner Gärtnerkarriere…
  • Projekt 100% sexy:
    Coolstes Projekt in der Historie von erhardt Galabau, geilste Abschlussfeier ever und dazu tiefenentspannte Skater. Wunderbar!